• Brustzentrum Regensburg
  • Leitbild und Ziele
  • Aktivitäten
  • Kooperationspartner

Brustzentrum Regensburg im Tumorzentrum Regensburg

Vorstandsvorsitzende:

Herr Prof. Ortmann
Klinikum für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universität Regensburg
Caritas-Krankenhaus St. Josef
93053 Regensburg
Tel. 0941/782-3410

Dr. med. Robert Dengler
Schwerpunktpraxis und Tagesklinik für Hämatologie u. Onkologie
Stammpraxis:
Facharztzentrum Regensburg
Hildegard-von-Bingen-Str. 1
93053 Regensburg
Tel. 0941/20603040
Internet: www.onkologiepraxis-regensburg.de

Standorte:
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Universität Regensburg
Caritas-Krankenhaus St. Josef
Landshuter Straße 65
93053 Regensburg
Tel. 0941/782-0
Internet: www.caritasstjosef.de bzw. Brustzentrum am Caritas‑Krankenhaus St. Josef Regensburg

Ansprechpartner
Herr Prof. Ortmann
Herr Dr. C. Lattrich

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universität Regensburg
Krankenhaus Barmherzige Brüder/Klinik St. Hedwig
Steinmetzstraße 1-3
93049 Regensburg
Tel. 0941/369-95069
Internet: www.barmherzige-regensburg.de bzw. Brustzentrum Barmherzige Brüder Regensburg

Ansprechpartner
Frau Dr. Seelbach-Göbel
Frau Dr. Hofstädter

Leitbild und Ziele des Brustzentrum Regensburg

Brustkrebs stellt die häufigste Tumorerkrankung der Frau dar. Annähernd jede 8. Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens an diesem Karzinom.

Nach ausführlichen Vorbereitungen von aktiven Mitgliedern der Projektgruppe Mammakarzinom des Tumorzentrums Regensburg e.V. (TZR) wurde im September 2003 das mehrhäusige Brustzentrum Regensburg (BZR) e.V. gegründet. Es besteht bisher aus den Kliniken für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Klinikum der Universität Regensburg mit den Standorten Caritas-Krankenhaus St. Josef und Brustzentrum Barmherzige Brüder Regensburg.

Das Brustzentrum soll den stetig steigenden Anforderungen von Patientinnen, Ärzten, Krankenkassen sowie der Gesundheitspolitik an eine spezialisierte, qualitätsgesicherte, und interdisziplinäre Versorgung von Patientinnen mit Krankheiten der Brust entsprechen. Das BZR (Brustzentrum Regensburg) integriert in seinem mehrhäusigen Aufbau unter dem Dach des TZR verschiedenste Institutionen aus dem stationären und ambulanten Sektor, aus Universitätsklinik, kommunalen Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten und entspricht damit der Versorgungsrealität des Raumes Regensburg.

Von der Vorsorge bzw. Früherkennung, der Diagnostik inkl. Mammographie und Stanzbiopsie, der feingewebliche Untersuchung durch den Pathologen,  verschiedener operativer Verfahren inkl. brusterhaltender Techniken und plastischer Rekonstruktion, der  Strahlentherapie, der Hormon- und Chemotherapie, physikalischen Therapie inkl. Lymphdrainage, palliativen Maßnahmen inkl. Schmerztherapie bis zur Nachsorge wird das gesamte Spektrum abgebildet.

Die Kommunikation der einzelnen Fachärzte und die damit zusammenhängende fachübergreifende Betreuung der Patientin durch alle relevanten Spezialisten wird u.a. durch ein Internet-basiertes sog. virtuelles Tumor-Board sowie eine regelmäßige Fallkonferenz (Panelboard) am Tumorzentrum sichergestellt. Dies dient auch der nötigen Datendokumentation.

Die Qualitätssicherung erfolgt durch ein Qualitätsmanagementsystem mit Abarbeitung der Audit-Checkliste der Deutschen Krebsgesellschaft, ein externes Auditing sowie eine externe Zertifizierung.

Das Brustzentrum Regensburg wird neben einer qualitativ hochstehenden Versorgung der Patientinnen auch dazu beitragen, die jetzt zu lösenden Veränderungen unter den sich abzeichnenden, tiefgreifenden Umbaumaßnahmen des Gesundheitswesens umzusetzen.

Dem ganzheitlichen Ansatz folgend steht die Frau im Mittelpunkt unserer Bemühungen.

Wir setzen uns ein für eine aktive Rolle der Frau bei der Entscheidungsfindung und Durchführung von Diagnostik und Therapie bei einer Brustkrebserkrankung im Sinne eines „informed consent“. Ebenso legen wir Wert auf die Integration von Angehörigen in diese Prozesse und die Stützung des psycho-sozialen Umfeldes.

Die fortwährende  Verbesserung von Therapiekonzepten beim Mammakarzinom sicherstellend bieten wir den Patientinnen nationale und internationale Phase II- und III-Multicenter-Studien an. Das Brustzentrum nimmt an Studien der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) in der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) für das Mammakarzinom teil.

Das interdisziplinäre Brustzentrum will die Verbesserung der Versorgung von Frauen mit Brustkrebs durch Integration und Optimierung der Teilbereiche Prävention, Früherkennung inkl. Screening, Diagnostik, operative, systemische und radio-onkologische Therapie sowie der Nachsorge erreichen. Durch die in allen beteiligten Disziplinen ständig zu gewährleistende Optimierung auf der Basis von „evidence-based medicine“ und nationalen bzw. internationalen Leitlinien sowie durch die überprüfbare Qualitätssicherung sieht sich das Brustzentrum als Kompetenzzentrum (Zweitmeinungszentrum) für benachbarte Kliniken und niedergelassene KollegInnen und will damit einen Beitrag zur qualitativen Verbesserung der Versorgung von Brustkrebspatientinnen in der Region leisten. Die enge Kooperation und der kontinuierliche Informationsaustausch mit den niedergelassenen KollegInnen wird neben ständigen persönlichen Kontakten im Einzelfall durch interdisziplinäre Arbeitskreise und regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen gesichert.

Das interdisziplinäre Brustzentrum will als Vorbild für eine ganzheitliche Versorgung und Betreuung von Frauen mit Brustkrebs dienen, um auch andere Kliniken zu veranlassen, Leitlinien orientierte und qualitätsgesicherte Medizin zu implementieren.

Aktivitäten des Brustzentrum Regensburg

  • Gemeinsame interdisziplinäre Besprechungen über Diagnostik und Therapie

  • Internetbasierte, verschlüsselte Fallbesprechungen (Digitales Tumorboard)

    Die Kommunikation der einzelnen Fachärzte und die damit zusammenhängende fachübergreifende Betreuung der Patientin durch alle relevanten Spezialisten wird durch ein Internet-basiertes sog. virtuelles Tumorboard gewährleistet, Zusätzlich werden wöchentliche Fallkonferenzen am Tumorzentrum durchgeführt

Tumorboard des Brustzentrums Regensburg

  • Alle beteiligten Kooperationspartner der Brustzentren aus den Bereichen Gynäkologie, Hämatoonkologie, Pathologie, Radiologie, Strahlentherapie und Allgemeinmedizin, gehen zeitunabhängig passwortgeschützt in dieses Board und geben ihre Stellungnahme zur spezifisch vorgeschlagenen Therapie ab.

    Ziel dieses Internetboards ist es auch im Bereich eines mehrhäusigen Brustzentrums zeitnah jede neuerkrankte Mammakarzinompatientin von und durch alle Fachdisziplinen zu besprechen.

    Es ist erfolgreich implementiert und wird von allen Mitgliedern des Brustzentrums genutzt.
  • regelmäßige wöchentliche Fallkonferenzen (Tumorboard, Mittwochs 18 Uhr)
  • ein gemeinsames digitales Tumordokumentationsprogramm (TUDOK) dient den Kooperationspartnern zur verlaufsbegleitenden Dokumentation ihrer Patienten auf einer gemeinsamen zentralen Datenbank sowie Datenübertragung in das virtuelle Tumorboard
  • gemeinsame Fort- und Weiterbildungen (siehe Veranstaltungskalender)
  • Lebensqualitätsstudie (Teilnahme an der Studie zur Lebensqualität und Therapie bei Patientinnen mit Mammakarzinom)
  • Newsletter

Kooperationspartner des Brustzentrum Regensburg

Tumorzentrum Regensburg
Institut für Qualitätssicherung und Versorgungsforschung der Universität Regensburg
Dr. med. Monika Klinkhammer-Schalke
Geschäftsführerin / Zentrumskoordinatorin
Am BioPark 9
93053 Regensburg

Psychoonkologie
Caritas-Krankenhaus St. Josef
Bianca Fett
Landshuter Str. 65
93053 Regensburg

Radiologie
MVZ Dr. Neumaier & Kollegen
Castra Regina Center
Bahnhofstraße 24
93047 Regensburg

Radiologie
Klinik und Poliklinik für
Röntgendiagnostik
Universitätsklinikum Regensburg
Prof. Dr. med. Christian Stroszczynski
Franz-Josef-Strauß-Allee 11
93053 Regensburg

Radiologie
MVZ Dr. Neumaier & Kollegen
Prof. Dr. med. Johannes Seitz 
Caritas-Krankenhaus St. Josef
Landshuter Str. 65
93053 Regensburg

Radioonkologie
Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie
Universitätsklinikum Regensburg
Prof. Dr. med. Oliver Kölbl
Franz-Josef-Strauß-Allee 11
93053 Regensburg

Radioonkologie
MVZ Dr. Neumaier & Kollegen 
Dr. med. Stefan Helgath
Hildegard-von-Bingen-Straße 1
93053 Regensburg

Nuklearmedizin
Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin
am Universitätsklinikum Regensburg
Prof. Dr. med. Christoph Eilles
Franz-Josef-Strauß-Allee 11
93053 Regensburg

Nuklearmedizin
MVZ Dr. Neumaier & Kollegen 
Dr. med. Max Puille
Hildegard-von-Bingen-Straße 1
93053 Regensburg

Hämato-Onkologie
Abteilung für Hämatologie und Internistische Onkologie
Prof. Dr. med. Wolfgang Herr
Universitätsklinikum Regensburg
Franz-Josef-Strauss-Allee 11
93042 Regensburg

Hämato-Onkologie
Schwerpunktpraxis und Tagesklinik für Hämatologie und Onkologie
Dr. med. Robert Dengler / Dr. med. Alexander Kröber/Dr. med. Catarina Schock
Hildegard-von-Bingen-Straße 1
93053 Regensburg

Pathologie
Institut für Pathologie
Universitätsklinikum Regensburg
Prof. Dr. med. Matthias Evert
Franz-Josef-Strauß-Allee 11
93053 Regensburg

Pathologie
Pathologisch-anatomisches Institut
Dr. med. H. Wiesinger
Dr. med. E. Kohler
Dechbettener Straße 5
93049 Regensburg

Labormedizin
Synlab
Priv.-Doz. Dr. med. Wolf Drobnik
Hildegard-von-Bingen-Str. 1
93053 Regensburg

Dokumentation und Evaluation

Tumorzentrum Regensburg
Dr. med. Monika Klinkhammer-Schalke
Geschäftsführerin / Zentrumskoordinatorin
Am BioPark 9
93053 Regensburg